Die „Letzte Generation“

Die radikalen Methoden der Klima-Aktivisten „Letzte Generation“ sorgen für immer mehr Aufmerksamkeit und Empörung. Waren es anfangs „nur“ Straßenblockaden, ist man in letzter Zeit vermehrt durch Angriffe auf wertvolle Gemälde in Museen in Erscheinung getreten. So wurde vor wenigen Tagen in Rom Erbsensuppe auf ein Gemälde Vincent van Goghs geschüttet, in Madrid klebten sich Aktivisten an 2 Gemälde von Goya.

Auch wenn man die Aktionen nicht befürwortet, so denken doch die meisten Menschen wohl, dass es sich hier um selbstlose Aktivisten handelt, die sich wie eine Graswurzelbewegung organisiert haben und bereit sind, für ihre Ideale notfalls in den Knast zu gehen. Die Aktivisten reden immerhin ständig davon, die letzte Generation zu sein, die nun gnadenlos aufrechne, was der Wohlstand auf der Erde koste und daher auch das feine Essen und die große Kultur angreife.

Zweifelhafte Geldgeber

Was soll man allerdings davon halten, dass diese angeblich selbstlosen Klimarettungs-Antikapitalisten ausgerechnet von Multimilliardären wie Soros und Rockefeller finanziert werden, die sich doch wahrlich ihr feines Gourmet-Essen nicht nehmen lassen werden? Unglaublich, bestimmt eine Verschwörungstheorie? Mitnichten! Jeder kann dies auf ihrer eigenen Homepage nachlesen: „Die Letzte Generation erhält einen Großteil der Mittel für Recruitment, Training und Weiterbildung aus dem „Climate Emergency Fund.“

Wer steht hinter dem CEF? Die New York Times berichtete am 10.8.2022: „Diese Gruppen wollen disruptive Klimaproteste. Ölerben finanzieren sie… Bemerkenswerterweise wird die Organisation von Ölvermögensfamilien unterstützt.“ Aber das sind doch bestimmt alles nur geläuterte Philanthropen, die rein zufällig Milliarden in bestimmte Energieformen investiert haben…

Die Aktivisten erhalten vom Climate Emergency Fund seit 2019 enorme Summen. Nach einem TAZ-Bericht hat die brit. Extinction Rebellion bis zu 50.000 USD für ihre Blockaden von Brücken bekommen (TAZ, 18.8.2019). Die „Letzte Generation“ sei ebenso abhängig von den US-Geldgebern, da die Aktivisten vorher das Geld für geplante Aktionen beim CEF beantragen müssen.

Letztlich stellt sich die Frage, wieso die US-Elite diese Proteste in Europa finanziert, obwohl doch die USA für einen viel größeren Teil der Verschmutzung durch CO2 verantwortlich sind. Doch sie finanzieren nicht nur diese radikalen Klimaaktivisten, FFF, Abtreibungsbefürworter, unkontrollierte Massenzuwanderung, sondern auch die LGBTQ-Bewegung ist keine Graswurzelbewegung gegen Diskriminierung. Wenn man das alles und noch dazu die Nord-Stream 2-Sabotage u.a. analysiert, arbeitet man hier wohl kräftig an der Zerstörung Europas im Interesse der USA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben