Geburtstag des heiligen Propheten Muhammad und die Einheitswoche

Am letzten Sonntag hatten die Muslime Grund zum Feiern. Es jährte sich der Geburtstag des heiligen Propheten Muhammad. Das beste aller Geschöpfe, der ideale Mensch und der Stammvater und Oberhaupt der Ahlulbait. Für Muslime ist die Überzeugung, dass er der Gesandte Gottes ist, Teil des Glaubensbekenntnis des Islam.

Nach sunnitischen Überlieferungen wurde Prophet Muhammad (s.) am 12. Rabi-ul-Awwal 52 Jahre vor der Auswanderung und nach schiitischer Überlieferung am 17. Rabi-ul-Awwal geboren. Die Zeitspanne zwischen den beiden Daten wurde daher zur Einheitswoche ausgerufen. Die Einheitswoche oder Woche der Einheit ist die Zeit zwischen 12. und 17. Rabi-ul-Awwal.

Sie wurde in den 80er Jahren in der Islamischen Republik Iran als Symbol für die Notwendigkeit zur Einheit in der Islamischen Weltgemeinschaft [ummah] ausgerufen.

Die Einheitswoche wird in der islamischen Welt oft mit Veranstaltungen gefeiert, in deren Mittelpunkt das Leben und Wirken des Propheten Muhammad (s.) steht.

Anlässlich der Einheitswoche werden in der Islamischen Republik Iran Briefmarken mit Einheitsmotiven herausgegeben.

Auch im heiligen Koran finden wir deutliche Worte für ein Zusammenhalt aller Muslime. So heißt es darin:

[3.103] Und haltet euch allesamt fest am Seile Allahs; seid nicht zwieträchtig; und gedenket der Huld Allahs gegen euch, als ihr Feinde waret. Als dann fügte Er eure Herzen so in Liebe zusammen, daß ihr durch Seine Gnade Brüder wurdet; ihr waret am Rande einer Feuergrube, und Er bewahrte euch davor. Also macht Allah euch Seine Zeichen klar, auf daß ihr rechtgeleitet seit.

Warum ist die Einheitswoche wichtig für die Muslime?

Die eben genannte Aya spricht es deutlich aus. Muslime sollen, unabhängig ihrer Rechtschule und Ansichten zusammen am Seile Allahs festhalten. Wir dürfen nicht Zwietracht sähen und lieber der Huld Allahs gedenken.

So beschenkt er die Herzen mit Liebe und die Menschen werden zu Brüder.

Genau das ist das Ziel der Einheitswoche. Wieder vereint als Brüder sollen die Muslime jeglicher Herkunft zusammenfinden. Warum ist das besonders in Deutschland wichtig?

In einer mehrheitlich nicht muslimischen Gesellschaft, ist es logisch wenn Muslime als eine einheitliche Gruppe betrachtet werden. So kann sie erst Rechte erhalten, die ihr zustehen und ihre Stimme erheben, wenn diese missachtet werden. Doch damit dies geschehen kann, müssen erst die Muslime selbst diese Einheit anstreben. Erst wenn jeder Muslim brüderlich mit den anderen Muslimen zusammenfindet, können diese in Angesicht der Gesellschaft stark und einflussreich fungieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben