Pornografie und die Auswirkungen auf die Gesellschaft

Früher galt dieser Bereich noch zu einem Schambereich, heutzutage gilt es als ein must-watch ab dem jugendlichen Alter. Die Pornografie.

70% der 14- bis17-Jährigen konsumieren mehrmals wöchentlich pornografische Inhalte, so eine Studie des WDR Quarks.

Unrealistische Erwartungen, Unsicherheiten, Erektionsstörungen und sexuelle Dysfunktion bei Jugendlichen sind die dramatischen Folgen dieser Sucht.

Der Sinn von Pornografie: Befriedigung sexueller Wünsche in der Fantasiewelt und ein enormes Geschäft. Ca. 90 Mrd. Euro beträgt der weltweite Umsatz mit der Pornoindustrie. Warum ist das so? Weil man im Internet anonym, leicht zugänglich und teilweise günstig oder kostenfrei Zugang zu diesen Inhalten erhält, denn die Verbreitung von Pornografie ist in Deutschland seit 1975 nicht mehr verboten, sondern nur noch das zugänglich machen dieser Inhalte für Minderjährige. Doch wer kontrolliert das genau? Niemand so wirklich.

Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren kommen bereits in Berührung von Pornografie und müssen aufgrund der Sucht therapeutisch behandelt werden. 

In einem Interview der Stuttgarter Nachrichten wird Diplompsychologe und Psychotherapeut Dr. Benjamin Zeller interviewt, der Pornografie-Abhängige Menschen behandelt.

Herr Zeller, macht Pornografie krank?

Gegenfrage: Wann ist Pornografiekonsum gesund? Das ist eine verarmte Form der Sexualität. Das Gegenüber wird dabei zum Objekt reduziert. Krank macht die Pornografie spätestens dann, wenn der Konsum suchthaft wird.

Laut der Techniker schauen sich 43 Prozent, also fast die Hälfte aller Internet-User weltweit, Pornoseiten an. 70 % des gesamten Pornografiekonsums findet werktags während der Arbeitszeit zwischen 9 und 17 Uhr statt. 

Welche Auswirkungen hat eine solche Sucht auf den Alltag?

Es gibt Patienten, die mir berichten, dass sie ihren Job verloren, weil sie bei der Arbeit im Internet Pornos angeschaut haben.

Pornografie hat jedoch nicht nur Auswirkungen auf das Arbeitsleben.

Welche Auswirkungen hat das auf eine Beziehung?

Als Süchtiger bin ich mehr und mehr unzufrieden mit mir und meinem Sexualpartner. Der eigene Sex entspricht nicht dem, was ich aus den Filmen kenne. Der Pornoabhängige wird zunehmend selbstsüchtig und will seine Wünsche erfüllt haben, auch wenn sie für den Partner unangenehm sind. Im extremsten Fall führt Pornosucht zur Impotenz, weil Erregung nur noch vor dem Bildschirm zustande kommt, aber nicht mehr mit dem Partner.

Die Kassen der Pharmaindustrie von Viagra, Levitra, Cialis, alles Potenzmittel, klingeln.

Gerade Frauen in jungem Alter nutzt man für diese Zwecke aus und prostituiert sie. Sie lassen sich erniedrigen und spielen bei Gewaltszenen mit, wodurch die Konsumenten dazu gebracht werden, diese auch im echten Leben auszuführen. 

Was sagt der Islam?

Wenn man jetzt denkt, ach das hat doch nichts mit Muslimen zu tun! Leider doch.

Sprich zu den gläubigen Männern, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren.“ Das ist lauterer für sie. Gott hat Kenntnis von dem, was sie machen. Und sprich zu den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren, ihren Schmuck nicht offen zeigen, mit Ausnahme dessen, was sonst sichtbar ist. (…)

(Heiliger Quran, 24:30–31)

Beide sollen nicht nur ihre Blicke in der Öffentlichkeit senken, sondern auch am Handy, Laptop, PC oder Fernseher nicht hinsehen. Der Konsum und hierbei ist nicht nur eine Sucht gemeint, sondern überhaupt das Konsumieren von pornografischem Material zerstört Familien, Ehen und ganz speziell den einzelnen Mann, aber auch Frau.

Das Blicke senken hat einen Grund. Denn der Einzelne erhält ein komplett falsches Bild von Intimität, die einem vom Schöpfer geschenkt wurde, verliert Selbstvertrauen und flüchtet daher immer weiter in die Fantasiewelt um einem eventuellen sexuellen Versagen in der wirklichen Welt zu entfliehen. Dadurch wird das innere Belohnungssystem beeinträchtigt und man verliert die Lust im normalen Leben. Ein Teufelskreislauf.

Es entwürdigt sowohl den Mann als auch die Frau und reduziert die Intimität rein auf das Körperliche und löscht die seelische Intimität zwischen zwei Seelen komplett aus.

Er macht ihnen Versprechungen und lässt sie Wünschen nachjagen und was der Satan ihnen verspricht, ist Trug.

(Heiliger Quran, 4:120)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben