Qatar, die WM und die Doppelmoral des Westens

Die FIFA, der Weltverband des Fußballs, der die WM kontrolliert, ist ein an sich korruptes System wie man an fast jeder Vergabe der WM-Austragungsorte sehen kann. Im Nachhinein kommt heraus, es floss wieder einmal Geld und Beziehungen, sogar bei der WM 2006 in Deutschland. So funktioniert dieses Geschäft eben.

Dieses Jahr findet die WM in Katar statt und weil es dort im Sommer eindeutig zu heiß ist, wurde sie nun sogar auf den Winter verschoben.

Und nun, wo die WM kurz vor der Türe steht, wird hier im Westen gemeckert und genörgelt was das Zeug hält. Und alle natürlich mit den gleichen Argumenten, die Arbeiter seien alle Sklaven, denen ihr Pass bis zur Fertigstellung der Stadien weggenommen wird, und es gäbe sogar Tote.

Die FIFA weiß zwar von alledem Bescheid, haben sie reagiert oder irgendetwas getan? Nein! Warum? Floss zu viel Geld? Sie hätten doch handeln können.

Warum aber haben sich die Deutschen 2014 während der WM in Südafrika nicht aufgeregt? Die Bedingungen für Arbeitende waren auch sehr schwer. Wo waren die ganzen westlichen Moralapostel hier? Gab es groß angelegte Boykottaufrufe, Hassaufrufe oder Ähnliches?

Solange das Öl fließt …

Okay gut, sagen wir mal, wir sind erst dieses Jahr zum Moralapostel mutiert. Wenn wir aber schon beim Thema sind, wie kann es sein, dass man mit dem Finger auf Iran zeigt und die angebliche Unterdrückung der Frauen mit Falschnachrichten verbreitet, aber mit keinem Wort die Moralpolizei in Saudi-Arabien in den hiesigen Medien platz findet? Hat hier jemals jemand etwas davon gehört? Nein?  Frauen dürfen in Saudi-Arabien erst seit einigen Jahren Auto fahren und dann regt man sich über den Iran auf. Alles kein Problem, oder? Solange man abhängig ist, macht der andere keine Fehler und man überhäuft ihn auch nicht mit Sanktionen über Sanktionen. Nur so zum Vergleich: Im Iran studieren mehr Frauen als Männer an Universitäten, ja, die unterdrückte Frau muss auch noch studieren, man glaubt es kaum.

Qatar Airways besitzt im Fußball FC Bayern, PS Germain und FC Barcelona, hat in den Jahren des Sponsorings mit Unmengen an Geldern Spieler, Trainer und Mannschaften finanziert, hat auch nur ein einziger etwas bis kurz vor der WM gegen den katarischen Sponsor gesagt. Natürlich nicht. 

Die Golf Länder und der Westen sind beste Freunde, solange man das Öl von ihnen bekommt, unser Wirtschaftsminister ist ihnen so dankbar, dass er sich vor ihnen sogar verneigte. Ein Twitter User schrieb dazu:

Na da hat der Habeck aber einen tiefen Bückling gemacht! Jetzt kann die Fußball WM in Katar endlich ungestört stattfinden.

Das alles war aber bisher relativ unwchtig bis jetzt das Thema Homosexualität auf die Tagesordnung kam. Da hört jeglicher Spaß im Westen auf. Die LGBTQ+-* Lobby fühlt sich diskriminiert und verletzt, weil Homosexualität im Islam verboten ist. Nach den meisten monotheistischen Religionen ist dies übrigens verboten, es hält sich nur keiner mehr dran.

Immer die gleiche Leier, Menschenrechte und die Würde des Menschen seien unantastbar. In einem Interview des ZDF sagte der Botschafter der WM, dass Homosexualität ein geistiger Schaden sei. Gut nett war das nicht formuliert, aber es ist nunmal verboten.

Die Reaktionen darauf mit sämtlichen Kommentaren und Karikaturen in Bezug auf diese Thematik sind in einem übertriebenen Maße gegen den Islam und ihre Anhänger. Es ist antiislamisch.

Die Würde ist antastbar

Erst gestern Abend wurde der Reichspogromnacht gedacht und von den Politikern beschworen: nie wieder Unterdrückung. Wir seien ein freies Land, das für die Juden auf aller Welt kämpft und wir jeden Tag unseren Beitrag dazu leisten müssen, dass Juden und Judentum zu Deutschland gehören.

Und was ist mit dem Islam? Da sich Muslime schon seit geraumer Zeit fürchten müssen, Staatansgehörigkeiten aberkannt, Geschäfte zunichte gemacht, Moscheen verboten werden sollen und sie so aus den verschiedenen Gesellschaften rausgeekelt werden, gilt dies wohl nicht für den Islam, denn diese Werte sind scheinar antastbar.

Dabei verstehen sie nicht, genau aus dem Grund, dass die Würde des Menschen uanantatsbar ist, ist Homosexualität verboten, denn diese Handlung ist unter der Würde des Menschen.

Wie eingebildet und arrogant vom Westen, dass westliche Werte überall auf der Welt gelten müssen und über jedem Recht stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben