Die Wirtschaftskrise und ihre Folgen

Wirtschaftskrise, Gasmangel, Energiemangel, Rohstoffmangel, Arbeitskräftemangel in jeglicher Hinsicht, sodass aus dem Ausland Arbeitskräfte abgeworben werden müssen, Krieg, Inflation, Atheismus und eine kranke Sexualpolitik ist die Zukunft Deutschlands.

All die vermeintlichen Verschwörungstheorien in Bezug auf Rezession und Wirtschaftskrise, die schon zur Corona-Pandemie Zeiten angedeutet wurden, sind mittlerweile Mainstream-Gedanke. Seit der Corona-Pandemie und nun auch mit Beginn des Russland-Ukraine Krieges sieht es für die deutsch-politische Lage schlecht aus.

Aus diesem Grund berief Bundeskanzler Olaf-Scholz eine konzertierte Aktion ein. Er traf sich mit Vertretern der Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, Arbeitgebern, Bundesbanken und Wissenschaftlern um ein gemeinsames Ziel zu erarbeiten.

Je nach Zielsetzung gäbe es kurz-, mittel- oder langfristig Ziele, um die Bürger zu entlasten.

Angekündigt sind Entlastungen, wie eine Energiepauschale, Heizkostenpauschale, das 9-Euro Ticket oder die Steuersenkung der Spritpreise. Inwiefern diese Hilfen ausreichen oder teilweise überhaupt dem Verbraucher zugutekommen sei mal dahin gestellt.

Ein vernünftiges kurzfristiges Ziel in der deutschen Politik wäre das Umkehren in der gesamten Corona und Russland-Politik, um wenigstens für die Interessen des eigenen Volkes aufzustehen.

Ein sinnvolles langfristiges Ziel für Deutschland und den Westen wäre die Aufteilung der ungleichen Vermögenswerte, sodass nicht der Hauptanteil der Bevölkerung immer weniger verdient. Gleichzeitig muss man der immer älter werdenden und der damit schrumpfenden Bevölkerung entgegentreten. Es gibt einen unverkennbaren Mangel an Arbeitskräften in wirklich jedem Bereich in Deutschland. Arbeitskräft fehlen in der Gastronomie, im Handel, an Flughäfen oder Ähnlichem. Sie alle müssen aus dem Ausland geholt werden, damit nicht wie z.B. In Hamburg, Düsseldorf oder Frankfurt keiner mehr von A nach B fliegen kann, weil es nicht genügend Arbeitskräfte gibt. Es führt auch kein Weg daran vorbei die deutsche Familienpolitik um 180 Grad zu drehen, um in dieser Ellenbogengesellschaft der schrumpfenden Bevölkerung wenigstens ein wenig Nachwuchs zu gewähren.

Im Interesse des Volkes?

Christian Lindner kündigte: „drei bis vier, vielleicht fünf Jahre der Knappheit“ an. Und auch Olaf Scholz bekräftigte: „Die aktuelle Krise wird nicht in wenigen Monaten vorübergehen. (…) Wir müssen uns darauf einstellen, dass sich diese Lage auf absehbare Zeit nicht ändern wird.“

Und das wird sie auf der gesamten Welt nicht. Während hier in Deutschland Habeck dazu aufruft, weniger warm zu duschen, gibt es in anderen teilen der Welt bereits soziale Unruhen und extreme Hungersnöte. All dies kann auf kurze oder lange Zeit zu Hungeraufständen und Bürgerrevolutionen wie vor einigen Jahrzehnten führen, deren Ausmaße noch nicht abzusehen sind.

Man mag sich fragen, warum setzt sich Deutschland dieser Situation aus? Sie könnten doch für Ihr Volk eintreten und ihre Interessen vertreten. Leider besteht die deutsche Regierung aus unzähligen Lobbyisten, Geld- und Machtgierigen. Genau diejenigen, die das eigene Volk für die Zuneigung der Amerikaner verkaufen und sich das ganze Geld in die eigenen Taschen scheffeln. Aber aus den Lehren der Geschichte wissen wir ja wo das enden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben